Klappentext stimmt nicht

Ich lese ja alle möglichen Bücher, auf deren Umschlag Schachfiguren zu sehen sind. Und wenn dann auf der Rückseite noch steht, dass die beiden Protagonisten allabendlich Schach spielen und dabei zu den wesentlichen Fragen des Lebens vordringen, hält mich nichts mehr.

Erziehung vor Verdun

Ein graues altes Buch, für 50 Cent auf einem dieser Flohmärkte hier in der Gegend erstanden, wo die DDR-Literaten in muffigen Bücherkartons ihrer letzten Bestimmung entgegenhoffen.

Apokoinu

Derzeit wirbt eine Schweizer Versicherung mit „Wendesätzen“ (so die Homepage), also Sätzen, die man auf zwei verschiedene Weisen lesen kann – und das illustriert dann die Flexibilität, die auch die Firma bietet. Wie dem auch sei: Toll ist das rhetorische Mittel, das dahinter steckt,

Schmeiß den ganzen Scheiß in den Pool

Das coolste Buch dieser Jahre. Absolut endgeil. Maik Klingenberg alias Holden Caulfield alias Huckleberry Finn alias Simplizius Simplizissimus zwischen Marzahn und Braunkohle-Mondlandschaften in der Lausitz unterwegs, mit einem geklauten Lada Niva und mit Tschick, dem Asi-Russen-Zigeuner-Juden, zwischen Tatjana Cosic und Isa Schmidt (Schmidt? niemals) und mit einer Sprachtherapeutin mit 250 Klamotten die Autobahn entlangkachelnd. Und… Weiterlesen Schmeiß den ganzen Scheiß in den Pool

Sprüche in Bergwerken

Sibylle Berg: Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot Ich finde, man darf kein Deutsch-Abitur bekommen, wenn man Sibylle Berg nicht gelesen hat. Keine sagt so direkt, was heutzutage Sache ist. Wer das nicht kapiert, ist mal speziell blöd. Zur Einnerung an eines der lustigsten Projekte im Deutschunterricht ever: Wir haben im… Weiterlesen Sprüche in Bergwerken

Hatte da jemand Illusionen?

Science Fiction spielt mit Realitäten weit weg oder lang her oder noch lange hin bis dahin. Zeitreisen probieren aus: Was wäre wenn? Wolfgang Jeschke weiß: Was auch immer gewesen wäre, es wäre gescheitert.