Category Archives: Literatur

Asylkrise 1997

Vor zwanzig Jahren gab es schon einmal eine Krise mit ganz vielen Leute, die von unserem Tischelein essen wollten. Dazu fiel mir damals Folgendes ein.

Das ist kein Jim Beam

Karl May bei RTL, das ist: Wilke Wotan Möhring als Old Shatterhand, Winnetou mit bloßem Oberkörper, eine Nscho Tschi, die nicht stirbt, ein Santer, der zum drittreichsten Amerikaner geworden ist, ein Drehbuch, das sonderbare Kreuzungen aus politischer Korrektheit und Karl-May-Kitsch generiert.

Klappentext stimmt nicht

Ich lese ja alle möglichen Bücher, auf deren Umschlag Schachfiguren zu sehen sind. Und wenn dann auf der Rückseite noch steht, dass die beiden Protagonisten allabendlich Schach spielen und dabei zu den wesentlichen Fragen des Lebens vordringen, hält mich nichts mehr.

Apokoinu

Derzeit wirbt eine Schweizer Versicherung mit „Wendesätzen“ (so die Homepage), also Sätzen, die man auf zwei verschiedene Weisen lesen kann – und das illustriert dann die Flexibilität, die auch die Firma bietet. Wie dem auch sei: Toll ist das rhetorische Mittel, das dahinter steckt,

Schmeiß den ganzen Scheiß in den Pool

Das coolste Buch dieser Jahre. Absolut endgeil. Maik Klingenberg alias Holden Caulfield alias Huckleberry Finn alias Simplizius Simplizissimus zwischen Marzahn und Braunkohle-Mondlandschaften in der Lausitz unterwegs, mit einem geklauten Lada Niva und mit Tschick, dem Asi-Russen-Zigeuner-Juden, zwischen Tatjana Cosic und Isa Schmidt (Schmidt? niemals) und mit einer Sprachtherapeutin mit 250 Klamotten die Autobahn entlangkachelnd. Und… Read More »