Ostern

Osterferien. Wolken. Rasen erholt sich. Regen, Sonne, April. Genug Parkplätze. Kein Konsumrausch. Der Frühling bereits auf der Terrasse, der Sommer am Horizont. Schönste Zeit des Jahres.

Post-postfaktische Fakten

DAMIT ICH DIESE FAKTEN NICHT VERGESSE. JEDER HAT DAS RECHT AUF SEINE EIGENE MEINUNG, ABER NIEMAND HAT DAS RECHT AUF SEINE EIGENEN FAKTEN.

Das ist kein Jim Beam

Karl May bei RTL, das ist: Wilke Wotan Möhring als Old Shatterhand, Winnetou mit bloßem Oberkörper, eine Nscho Tschi, die nicht stirbt, ein Santer, der zum drittreichsten Amerikaner geworden ist, ein Drehbuch, das sonderbare Kreuzungen aus politischer Korrektheit und Karl-May-Kitsch generiert.

Mr. Robot: Sachverstand im Schach

Mr. Robot ist ja gerade eine der angesagtesten Serien: Bestürzend eindringliche Bilder eines abgerissenen New York; Musik, die alles verstanden hat, was das 20. Jahrhundert zu sagen hatte; ein Ensemble von Figuren, das alle Milieus, Rassen, psychischen Deformationen und Drogenkonsumvarianten illustriert.

Dann poste doch an: Familie

So eine abturnende Werbung habe ich noch nie gesehen. Da schaut dieser Depp völlig verstört in die Landschaft und hat ein schlechtes Gewissen, weil plötzlich die ganze Welt ein Bild von seinen Blagen anschauen kann.

Ohne Sinn

Den Roman habe ich schon gefeiert, mit zwei Jahren Verspätung, in den Film bin ich gleich gerannt. Bingo. Claydermann und K.I.Z. im Soundtrack. Blauer Lada und blauer Himmel. Tschick und Maik, die beiden glaubwürdigsten Vierzehnjährigen überhaupt. Axt, gefrorenes Meer, oder wie Tschick verblüfft sagt: „Du hast ja Gefühle!“

TINA reloaded

Im Kielwasser der Böhmermann-Affäre findet sich ein bemerkenswerter Satz der Bundeskanzlerin, der bisher meines Wissens nirgends kritisch gewürdigt wurde. Deshalb jetzt hier.